Die Quinta wurde 2005 vom Ehepaar Rosmarie (Lenherr) und Andreas Meyer gekauft und weitestgehend im Alleingang aufgebaut und bewirtschaftet.

Im Januar 2013 erkrankte Rosmarie an Lungenkrebs. Eine Chemotherapie in Zürich war erfolglos. Rosmarie wollte sofort zurück auf die Quinta, um dort ihre letzten Tage zu erleben. Am 12. August 2013 verschied sie kurz nach Sonnenaufgang friedlich und furchtlos in den Armen von Andreas.  

 

Während ihrer gemeinsamen Lebenszeit auf der Quinta ersannen Rosmarie und Andreas einen Ort, wo solidarisch gesinnte Menschen gemeinsam leben, arbeiten und wirken könnten. Wo Jeder soviel beitragen würde, wie seine Fähigkeiten, Kräfte und Möglichkeiten zulassen. Diese Idee wird auf der Quinta in die Tat umgesetzt.

 

Hierfür wurde die Sandrose-Stiftung gegründet. Zudem wurde von Rosmarie und Andreas testamentarisch verfügt, dass die Quinta Moita Redonda in den Besitz der Sandrose-Stiftung gelangen wird.


Zur Unterstützung der Stiftung wurde der Verein "Pro Sandrose" gegründet.

Unser Buchtipp:

Ein unbequemes Leben

 

Leben und Wirken von

Kaplan Cornelius Koch

Kaplan Cornelius Koch am Grenzzaun in Chiasso